20210114-36%20Kopie_edited.jpg
20210114-20 Kopie.jpg

Rufname: Bona oder Bonny

Zuchtname: Bona Dea vom Goldtal

Geburtstag: 23.05.2020

Wiederrist: 56 cm

Gewicht: 21,5 kg

Farbe: weiß-braun

Geschlecht: weiblich

 

AEP: beidseitig hörend

HD: beidseits HD-A (frei)

ED / OCD : beidseits ED und OCD frei

Gebiss: Schere, vollzahnig

Hyperurikosurie: HUA

Farbuntersuchungen: E/e (lemonträger)

Herzultraschall:ohne Befund (Stand 09/2021)

Schilddrüse: folgt

Harnuntersuchungen: folgt

 

Bona stammt aus unserem B-Wurf und soll hoffentlich in Zukunft unsere Zucht im Namen von Mama Juba weiterführen.

Schon mit der Planung des Wurfes hatte ich den Wunsch eine braune Hündin behalten zu wollen, welche das Lemongen weiterträgt. Sie kam als Erstgeborene zur Welt und verzauberte mich da schon mit dieser braunen Schokoschnute. Auch im weiteren Verlauf ihrer Welpenentwicklung überzeugte sie mich mit ihrer Art. Sie hat ein tolles ausgegliches Wesen, konnte als Welpe toll entspannen und war trotzdem neugierig und offen. Somit stand die Entscheidung mit 4 Wochen endgültig fest, Bona darf bleiben. Ich war mir auch ziemlich sicher, das das AEP-Ergebins positiv ausfallen sollte und so war es auch, der komplette Wurf ist beidseitig hörend.

Mit 8 Wochen dann der Schock. Die Wurfabnahme stand vor der Tür und unsere Zuchtwartin äußerte ausgerechnet bei ihr den Verdacht des Birkauges, was zu diesem Zeitpunkt ein Zuchtausschluss darstellen würde. Ich war kurz am Boden zerstört, aber sie war schon so tief in meinem Herzen das ich sie nicht gegen einen anderen Welpen hätte eintauschen können. Der "Defekt" sei sehr klein, meinte die Zuchtwartin, und wir sollten es erstmal beobachten.

Über die Zeit erkundigte ich mich sehr intensiev über das Thema Birkauge und schrieb auch einige Augentierärzte an. Tatsächlich bekam ich von einer die Rückmeldung das ein Birkauge keinerlei zuchtausschließenden gesundheitlichen Hintergrund darstellt. Auch bei einigen anderen Rassen wird ganz normal mit Birkaugen gezüchtet. Für mich war immernoch die Frage wie es sich mit dem Thema Taubheit beim Dalmatiner verhält. Ich hab also 20 Jahre Zuchtbücher der deutschen Dalmatinervereine analysiert. Von 7000 Welpen haben gerade mal 0,72% ein Birkauge, von den 50 Welpen war nur einer taub und 9 einseitig hörend.

Dieses für mich doch sehr positive Ergebnis stellte ich unserem Verein vor und tatsächlich hat sich unsere Mitgliederversammlung vom "ProDalmatian" dazu entschieden Hunde mit einem Birkauge unter bestimmten Auflagen in die Zucht "vorerst" aufzunehmen.

Im September 2021 war es endlich soweit. Bona musste zum Röntgen und Herzultraschall, diese sind alle ohne Befund ausgefallen, was mich als Besitzer und Züchter überglücklich macht. Auch die Zuchttauglichkeitsprüfung hat sie mit einer Einschränkung, wegen ihrem Auge, bestanden.

Wann es aber mit einem Wurf für Sie so weit ist, kann ich noch nicht sagen. Derzeit war sie erst einmal Läufig und ich kenne ihren Zyklus nicht. Da sie ja auch noch jung ist haben wir ja auch noch Zeit, denn ein Wurf sollte immer gut geplant sein.

Bis es also so weit ist darf sie ihr Junghundleben ausleben und hat noch einiges zu lernen.

 

 

20210114-13 Kopie.jpg

To play, press and hold the enter key. To stop, release the enter key.

press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom